BSDTAR – Alternative zu tar -cS und SCP

BSDTAR startet mit dem Kopiervorgang, im Gegensatz zu tar, sofort.
BSDTAR kann auch mit Sparsedaten umgehen, was SCP nicht beherrscht.
Version bsdtar 3.1.2-8
Beispiel
bsdtar cSf – disk.0 | ssh root@<IP-Adresse> „cd /mnt; bsdtar xSf -;“
bsdtar cSf – 77e0a60e51623cf8294340587efa241b | ssh user@<IP-Adresse> -c arcfour „cd /media/data1/nfs/onemuc/datastores/1/; bsdtar xSf -;“
 
TAR
tar -cS disk.0 | ssh root@<IP-Adresse> „cd /mnt; tar x“
Quellen:
http://tanguy.ortolo.eu/blog/article96/bsdtar

Windows Installation zum Clonen vorbereiten

http://blog.alekel.de/sysprep-unter-windows-2008-2008r2-und-windows-7/
Wenn nur das System versiegelt werden soll, ohne eine Antwortdatei zu hinterlegen, kann die GUI hierfür verwendet werden. Unter %windir%\system32\sysprep die sysprep.exe starten. Sodann öffnet sich ein Fenster. Dabei ist es wichtig, dass nachfolgende Punkte ausgewählt werden:

OOBE
generalize
shutdown

Konsole:
sysprep.exe /oobe /generalize /shutdown
Die Optionen im einzelnen:
/oobe
Startet den Computer im Willkommensmodus. Dieser Modus entspricht dem der Original Installationsroutine, in dem der Endbenutzer eine Anpassungen tätigen kann. Sollte eine Antwortdatei definiert sein so wird diese vorab verarbeitet.
/audit
Startet den Computer im Überwachungsmodus. Mit diesem ist es möglich zusätzliche Anwendungen oder Treiber hinzuzufügen. Darüber hinaus ist es möglich eine Installation von Windows zu testen.
/generalize
Der Computer löscht die systemrelevanten Informationen (z.B. SID, Ereignisprotokolle und Widerherstellungspunkte) für die Imageerstellung.
/reboot
Startet den Computer neu.
/shutdown
Fährt den Computer herunter.
/quit
Beendet Sysprep mit angegebenen Optionen ohne den Computer herunterzufahren.
/quiet
Führt die angegebenen Optionen ohne Bestätigungen durch.
/unattend:<datei>.xml
Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation.
weiterführende Links:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc721973(WS.10).aspx

build ceph monitoring dashboard (calamari) DEB packages

http://calamari.readthedocs.org/en/latest/development/building_packages.html
https://marcosmamorim.wordpress.com/2014/07/11/build-package-and-install-calamari-on-debian-weezy/
http://karan-mj.blogspot.fi/2014/09/ceph-calamari-survival-guide.html
new Client Version (Romana):
https://github.com/ceph/romana
repository

deb http://download.ceph.com/calamari/devel/trusty/ trusty main

python-txamqp: http://packages.ubuntu.com/trusty/all/python-txamqp/download

Apache2 – Google mod pagespeed – META REFRESH deaktivieren

Systemumgebung:
Debian jessie mit Apache 2.4.10-11 und mod-pagespeed-stable 1.9.32
Bei der untersuchen einer Seite hinter unserem Proxy inklusive mod_pagespeed ist mir der META REFRESH durch das Plugin aufgefallen.
Wir benötigen dieses standardmäßig aktivierte Verhalten nicht und haben ihn in der pagespeed.conf auf dem Proxy deaktiviert.

ModPagespeedSupportNoScriptEnabled false

Im der ausgelieferten Konfigurationdatei ist dieser Befehl auch nicht beschrieben.
Quelle:
https://developers.google.com/speed/pagespeed/module/faq